CBG

Ein bisher eher unbekanntes Cannabinoid gewinnt immer mehr an Aufmerksamkeit: CBG. Erfahren Sie in diesem Blog, welche positiven Eigenschaften und Vorteile es Ihnen bieten kann.

Was ist CBG?

Die bekanntesten Cannabinoide der Cannabispflanze sind wohl THC und CBD. Doch im Cannabigerol (kurz: CBG) sehen viele Wissenschaftler großes Potenzial.

Cannabigerol ist ein Phytocannabinoid. Es ist eine von mehr als 120 identifizierten Cannabinoidverbindungen der Hanfpflanze. Es kann wie fast alle Cannabinoide extrahiert werden. Dafür werden spezielle Verfahren angewendet.

Cannabigerol kommt vor allem in noch nicht ausgewachsenen Cannabispflanzen vor. Je älter die Pflanze ist, desto weniger Cannabigerol ist in der Pflanze vorhanden. Im Wachstumsprozess der Pflanze wandeln sich die Cannabinoide um. Aus Cannabigerol werden THC und CBD sowie andere Cannabinoide. Am meisten CBG weist eine Cannabispflanze in einem Alter von rund 6 Wochen auf. Die Gewinnung von Cannabigerol ist daher nur aus jungen Pflanzen möglich. Vor allem in der Pflanzensorte Cannabis Indica ist Cannabigerol in höherer Konzentration enthalten. Daher sind Vollspektrumöle dieser Cannabispflanze besonders empfehlenswert, wenn Sie CBG zu sich nehmen möchten.

Auch eine Gewinnung aus Hanfsamen ist möglich. Diese haben allerdings nur einen geringen Anteil an Cannabigerol. Für die Gewinnung wird eine besondere Extraktionsweise angewendet. Durch Vermengen mit Hanfsamenöl wird so CBG-Öl hergestellt.

Wirkung

Zunächst einmal ist zu sagen, dass es weder psychoaktiv noch berauschend wirkt. Es macht nicht abhängig. Einige Wissenschaftler vermuten sogar, dass Cannabigerol der psychoaktiven Wirkung von THC entgegenwirken kann.

Die Forschung steht bei Cannabigerol noch am Anfang. Es können noch nicht alle Wirkungsweisen benannt werden. Dennoch zeigen erste Untersuchungen folgende Ergebnisse:

CBG weißt antioxidative Effekte auf. Dadurch schützt es Nervenzellen. Cannabigerol wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und schmerzlindernd. Es kann außerdem eine positive Wirkung auf Problemhaut, Schlaf und Stimmung haben. Auch bei Übelkeit kann CBG helfen. Zusätzlich soll CBG den Appetit fördern. Eine weitere positive Eigenschaft des CBGs ist, dass es augeninnendrucksenkend wirkt. Dieses ist beispielsweise für Personen mit grünem Starr interessant. Das CBG sorgt hier für den Abfluss der Tränenflüssigkeit.

Obwohl CBD aus CBG entsteht, besitzen sie durchaus unterschiedliche Wirkungsweisen. CBD hilft vor allem bei Darm- und/ oder Verdauungsbeschwerden. Es wird auch zur Schmerzbehandlung angewendet. Desweiteren kann CBD bei Schlafstörungen helfen.

Die Einnahme beider Phytocannabinoide (CBD und CBG) gleichzeitig kann zusätzliche positive Wirkungen hervorrufen. Die Cannabinoide unterstützen sich gegenseitig. Es kommt zu speziellen Synergieeffekten. Dies macht die Einnahme besonders effektiv. Mehr dazu finden Sie hier.

Dosierung

Generell gelten für die Einnahme von Cannabigerol-Ölen die gleichen Faustregeln wie für Cannabidiol-Öle. Sie können die Öle direkt zu sich nehmen, indem Sie einige Tropfen des Öls unter Ihre Zunge geben. Oder Sie mischen das Öl Ihrer Wahl in Ihre Nahrungsmittel. Beginnen Sie mit einer geringen Dosierung. Steigern Sie die Menge über einen längeren Zeitraum.

Cannabigerol sowie auch Cannabidiol sind natürliche Wirkstoffe. Bei der Einnahme treten normalerweise keine Nebenwirkungen auf. Allerdings kann in seltenen Fällen eine Überdosierung von Cannabigerol zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen. Eine zu hohe Dosis an CBD (Cannabidiol) kann ebenfalls abführend wirken. Falls Sie mehr über die Einnahme von CBD und insbesondere CBD-Öle erfahren möchten, klicken Sie bitte hier.

Verschiedene Untersuchungen und Studien haben folgendes gezeigt: Die maximale Menge an Cannabigerol von 300mg pro Kilogramm Körpergewicht am Tag sollte nicht überschritten werden. Für eine Person mit einem Körpergewicht von 70kg entspricht dies einer maximalen Cannabigerol-Menge von 21g pro Tag. Realistisch betrachtet ist es allerdings fast unmöglich, solch eine große Menge zu sich zu nehmen. Also: keine Panik! Falls Sie Cannabigerol-Öl zur Behandlung von Problemhaut verwenden wollen, können Sie das Öl auch direkt auf die betroffenen Hautstellen geben.

Woher bekomme ich CBG?

Sie können reine Cannabigerol-Tropfen in Ihrer Apotheke erwerben. Online bestellen ist auch möglich.

Cannabigerol ist auch in CBD-Vollspektrumölen in ausreichenden Mengen enthalten. Daher ist es nicht zwingend notwendig, sich zwei verschiedene Öle zuzulegen. Falls Sie CBD und CBG gleichzeitig zu sich nehmen möchten, empfehlen wir von CBD-Nutrition Ihnen ein CBD-Vollspektrumöl. Es enthält alle Inhaltsstoffe der Hanfpflanze.

Sind Sie neugierig geworden? Hier geht es zu unseren CBD-Vollspektrumölen.

 

Quellen:

https://www.cbd-vital.de/magazin/cbd-allgemein/was-ist-cannabigerol-cbg#

https://www.leafly.de/cannabigerol-cbg-cannabinoid/

https://cbd360.de/wissenswertes/cbg-cannabigerol/

https://biocbd.de/cbg-oel-die-5-haeufigsten-fragen/