Posted in CBD Liquids

CBD Öl – Der grüne Tropfen der Natur

CBD ÖL – Der grüne Tropfen der Natur

CBD-Öl ist eine sehr gute Möglichkeit, CBD in den Alltag zu integrieren. Die Einnahme kann geschehen, indem ein oder zwei Tropfen des jeweiligen Öls einem Nahrungsmittel zugefügt werden; Beispielsweise dem Lieblingsmüsli, einem leckeren, selbstgemachten Smoothie oder dem Dressing eines frischen knackigen Salats. Der Kreativität werden hierbei keine Grenzen gesetzt. Entdecken Sie Ihre Lieblingskombination, denn die verschiedenen CBD-Öle bieten durchaus einen voneinander abweichenden Geschmack.

CBD-Öle bestehen ausschließlich aus natürlichen Zutaten und sind mit verschiedenem CBD-Gehalt erhältlich. Je nach Bedarf kann man zwischen CBD Vollspektrum-Ölen, MCT-Drops und Wasserlöslichen CBD-Tropfen mit jeweils einem CBD Gehalt von 5% bis 30% wählen. Doch worin liegt eigentlich der Unterschied?

Vollspektrum-CBD Öl

Ein CBD Vollspektrum-Öl ist ein Hanfaromaextrakt auf Hanfölbasis. Wie der Name schon vermuten lässt, ist im Vollspektrum-Öl das gesamte Spektrum an Cannabinoiden sowie auch an Terpenen enthalten. Die Substanz THC kann in kleinen Mengen ebenfalls vorgefunden werden. Dieser Gehalt wird jedoch so gering gehalten, dass dadurch keine psychoaktive Reaktion hervorgerufen wird. Die Einnahme von CBD Vollspektrum-Ölen zur Aromatisierung ist daher unbedenklich. Hinzu kommt, dass der sogenannte Entourage-Effekt des Vollspektrum-Öls eine positive Wirkung auf den Körper haben kann.

Die Basis Hanföl wird aus den Samen des Nutzhanfs (Cannabis sativa) gewonnen. Es ist ein fettes Speiseöl. Da die Hanfsamen, anders als das Harz der Pflanze, keine nennenswerten Mengen an THC enthalten (<=0,2%), ist diese Form des CBD-Öls in Deutschland verkehrsfähig.

MCT-CBD Drops

CBD MCT Drops hingegen werden auf Kokosnussöl-Basis hergestellt. Das Kokosnussöl ist hierbei das MCT-Öl (MCT= Medium Chain Triglyceride). Das besondere an MCT-Ölen ist, dass sie einen besonders hohen Anteil an mittelkettigen Fettsäuren enthalten. Diese beschleunigen die Freisetzung des CBD`s im Körper, da das MCT-Öl auf direktem Weg zur Leber transportiert wird. So kann der Körper das CBD schnell aufnehmen.

In der Natur kommt kein reines MCT-Öl vor. Es wird industriell aus Kokosfett und Palmöl durch Hydrolyse hergestellt. Die mittelkettigen Fettsäuren werden fraktioniert und anschließend findet eine Veresterung mit Glycerin statt. Auch in den MCT-Drops ist liegt der THC-Gehalt unter 0,2%.

Water Soluble CBD-Öl

Eine dritte Variante sind die Wasserlöslichen CBD-Tropfen. Sie besitzen eine hohe Bioverfügbarkeit und basieren auf einer wasserlöslichen Formulierung, die hauptsächlich aus Propylenglykol besteht. Dieses ist auch als Propan-1-2-diol bekannt und in der EU als Lebensmittelzusatzstoff unter der Bezeichnung E1520 zugelassen. In geringen Mengen gilt es für den Menschen als unbedenklich.

Durch die hohe Bioverfügbarkeit aufgrund des hohen Wassergehalts des menschlichen Körpers können Water Soluble CBD Drops besonders gut vom Körper aufgenommen werden.

Was bedeutet das nun?

Jetzt stellen sich bestimmt viele die Frage, welches nun das Beste der Öle ist. So leicht ist die Frage nicht zu beantworten. Es kommt immer auf den Verwendungszweck an, darauf, wie man das Öl zu sich nimmt. Eine allgemeine Empfehlung gibt es nicht.

Alle drei CBD-Öle sind für den täglichen Gebrauch bestens geeignet. Die Dosierung hängt dabei vom Verbraucher ab. Generell gilt allerdings, dass man mit Öl mit einem geringen CBD-Gehalt anfangen sollte. Falls der gewünschte Effekt ausbleibt, kann man auf ein CBD-Öl mit höherem CBD-Gehalt umsteigen. Außerdem ist zu beachten, dass Menschen mit geringem Körpergewicht generell weniger CBD benötigen, um eine Wirkung des Öls zu spüren.

Hier klicken um zu unseren CBD-Ölen zu kommen.

Quellen:

https://www.cbdschool.com/education/

https://www.cibdol.de/blog

Durchsuchen Sie den Shop

Warenkorb